schwester-beat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    lucy
    - mehr Freunde


Links
   Schöne Photographien von Kirsten
   Eavo Varioles macht auch schöne Photos
   Intro - Musik und so vieles mehr
   Spex - Popkultur at its best
   UKF - Unser Kleines Fanzine
   Mitzi Palenkes stilvolles Blog
   Lucy und ihre ganz besondere Weltsicht
   Frau Klatschmohnfraus Pop Perlen Potpourri
   Pete Fowlers Monsterismus
   Sorgenbrecher - kuschelige Kneipe auf dem Hamburger Berg


http://myblog.de/schwester-beat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Fr?hjahrsputz mit den Thermals und Maximo Park, so macht das richtig Spa?.
Ich h?tte fr?her mal ?fter auf Punk-Konzerte gehn sollen, das war toll am Sonntag bei den Thermals und ich hatte auch nur drei Tage lang Nackenschmerzen vom vielen Kopfsch?tteln. Allerdings gibt es auch gar nicht so viele Punkbands, die so super sind wie die Thermals.

Heute Abend dann zu Le Tigre, ich bin mal gespannt.
6.4.05 16:42


Viele kleine und gro?e Entscheidungen fallen tagt?glich an und wir bestimmen damit bewu?t oder unbewu?t unseren Lebensweg. Ich frage mich, ob ich schon viele "falsche" Entscheidungen getroffen habe, die mich in unwegsames Gel?nde gef?hrt haben und vielleicht f?r dieses ab und zu aufkeimende Gef?hl verantwortlich sind, da? ich mein Leben irgendwie verpasse und mich auf einem Irrweg befinde.
Aber meist kommt mir dann der beruhigende Gedanke, da? selbst der l?ngste Umweg m?glicherweise auch seinen Sinn hat und wahrscheinlich fr?her oder sp?ter zum richtigen Ziel f?hren wird.
9.4.05 15:16


Meine Gef?hle sind derzeit tief in mir drin verschlossen und ich komme nicht an sie ran. Das bringt mich fast zur Verzweiflung, weil ich vor allem nicht wei?, wie ich diesen Zustand ?ndern soll. Wahrscheinlich geht der wieder von allein weg, aber ich mag nicht mehr warten - vom apathischen Warten wird alles nur noch schlimmer, f?rchte ich.
10.4.05 14:59


You can't have the cake and eat it all. Ich sch?tze, genau das habe ich versucht und es war mir nicht bewu?t, was f?r ein Unheil ich damit anrichten k?nnte und w?rde. Es betr?bt mich sehr, da? ich durch mein naives Verhalten einmal mehr einen Menschen aus meinem Leben vertrieben habe, den ich zwar nur relativ fl?chtig kennengelernt, aber dennoch zu sch?tzen gewusst habe.
Ich hoffe, seine Neugier oder irgendetwas anderes treibt ihn dazu, diese Zeilen zu lesen und sie als eine Entschuldigung anzusehn. Wobei diese darauf zielt, da? mein gr??ter Fehler wohl darin bestand, nicht offen genug gewesen zu sein.

Mir liegt das Ganze jedenfalls schwer im Magen und ich w?nschte, ich k?nnte einiges ungeschehen machen.
12.4.05 09:47


Heute war ein Tag der Extreme. Nach dem Aufstehn tags?ber gut gelaunt, im Laufe des Mittags sogar fast blendend (Sonne und Nebenkostenr?ckzahlung, juchu!). Dann Abends durch einige komplizierte Verwirrungen, wie sie nur in der Online-Kommunikation vorkommen k?nnen, gro?e Aufgew?hltheit und Tr?nen. Es ist ja beruhigend zu wissen, da? ich nicht mehr ganz so apathisch bin - aber es h?tte auch gern bei der optimistisch gestimmten guten Laune bleiben k?nnen.

Komisch, da? ich auf dem Nachhauseweg noch ?ber Gef?hle nachdachte und so vor mich hingr?belte, da? Aufgeregtheit eigentlich gar kein so schlechtes Gef?hl ist, weil man bei der richtigen Dosierung viele Dinge (Pr?fungen, Vorstellungsgespr?che usw.) viel besser meistert, als w?re man die Ruhe selbst. Und ich dachte noch: sollte mich vielleicht ?fter freiwillig diesem Gef?hl aussetzen.
12.4.05 23:12


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung